womophil

In Ruhe alles kommen lassen!

| 4 Kommentare

Wir haben weder eingefädelt noch den Rest der Kupplung verschlissen. Wir sind schon seit Tagen ohne Internet und ich wollte den Laptop nicht zum Schlepptop mutieren lassen. Mein Reise-Office ist entweder im oder vor dem Womo, kommt Internet – kommt Post!

Vieles hat sich in der letzten Woche getan. Am Donnerstag, den 24. September galt: Vaterkarenz trifft Altersauszeit! Wir sind doch noch nach Santa Teresa di Gallura gekommen – mit dem Bus – und haben uns mit Andi, seiner Frau Lisa und entzückendem Sohnemann David getroffen. Es war Markttag, immer eine Freude für Augen, Nase und Ohren. Ich war sehr erfolgreich, bin mit einem neuen Hut und einer Bialetti Espressomaschine zurückgefahren.

Markt in Santa Teresa

Den Freitag haben wir noch einmal ausgiebigst am Strand genossen und anschließend das Womo reisefertig gemacht.

Am Samstag sind wir von Vignola Mare über Aggius nach Tempio Pausania durch einsamste Gebirgslandschaften gefahren. Wie heiß es hier im Sommer sein muss, kann man erahnen, denn selbst die Korkeichen stehen hier nackt herum. Wir haben die herrliche Landschaft genossen und uns so manche frische Feige gepflückt. Rudi sei Dank, dass wir auch die süßen von ganz oben erwischt haben!

Korkeiche

faszinierende Landschaft

FEigen

Nach einem kleinen Stadtbummel ging es wieder zurück an die Küste und über Porto Torres nach Alghero. Am Weg besichtigten wir den berühmten Elefantenfelsen. Wo bist du überall gewesen, Hannibal?

Hannibal

Am Straßenrand haben wir uns noch mit sardischen Spezialitäten eingedeckt. Man kauft hier in Agriturismos ein und bekommt alles direkt vom Bauern, von kleinen Familienbetrieben. Wir haben beim Einkaufen schon so viel verkostet, dass der erste Hunger gestillt war. Angefangen vom Schafsricotta, über Olivenöl, Wein, eingelegten Tomaten, Brot, Oliven bis zum Prosciutto. Der Ricotta war so reichlich, dass er am dritten Tag auch noch für Pasta mit Spinat gereicht hat.

Sardische Jause

In Fertilia, nahe Alghero, haben wir uns am Campingplatz „Laguna Blu“ einen Stellplatz gesucht. Der Campingplatz liegt auf einer Landzunge zwischen Meer, Fluss Nurra und dem Lagunensee Calic mit einer sehenswerten Vogelwelt. Außer vielen Moskitos haben wir leider keine Flugtiere gesehen.

Stellplatz

Adiosu,

die Womophilen

4 Kommentare

  1. Tausche Hirschbraten gegen Hirschfahrten! Hatte gestern einen wunderbaren Hirschbraten zum Abendessen. Doch kein Vergleich zu Eurer Reise, die ich akribisch mit dem Finger auf der Landkarte verfolge. Also, Anruf genügt…. Ich denke, es wird wohl bei meiner Fingerreise bleiben, dafür aber mit tollen Texten und Bildern. GLG lisi

  2. Kann mich Lisi nur anschließen. Ich schaffe es heute nur bis zum Timelkamer Kirtag, schiebe mich durch die Menschenmassen-ist tatsächlich so-schätze auch bei diesem Nieselwetter- und freue mich auf frische, noch warme Faschingskrapfen -das kulinarische Kirtagshighlight! Verdränge den Gedanken an die Kalorien… Bei euren wunderbaren Bildern und Beschreibungen kommt mir nur eines in den Sinn: Recht habt ihr! LG Ulli

    • Gibt es da auch Bratwürstl? Die wären mein Kirtagshighlight…..und ohne einen Gedanken an die Kalorien. Hoffe, der Krapfen hat gemundet!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.