womophil

Vom Ätna in den Süden

| Keine Kommentare

Ätna

Am Stellplatz Lagani freute ich mich jeden Tag darauf, den pfauchenden Ätna am Morgen unverhüllt, vielleicht sogar von der Sonne beschienen, zu sehen. Unzählige Fotos sind entstanden, weil es so spannend war, selbst kleinste Veränderungen zu dokumentieren.

Am Samstag, 7. November starteten wir schon bald am Morgen unsere Ätnatour. Sie führte uns durch unterschiedliche Klima- und Vegetationszonen, vorbei an Zitrusfrüchten, Mandel-, Oliven- und Obstbäumen, Kastanien und Eichen, Buchen, Birken und Koniferen bis zur Baumgrenze, vom Badestrand bis in eine erstarrte Mondlandschaft aus Geröll und Lava.

Ätna

Der Ätna ist etwas über eine halbe Million Jahre alt und liegt genau auf der Plattengrenze, wo die europäische und die afrikanische Platte zusammengestoßen sind. Er zählt zu den am besten und längsten erforschten Vulkanen der Welt und ist im Vergleich mit anderen Vulkanen äußerst produktiv. Forscher auf Sizilien stellten fest, dass Vulkane ziemliche Stinker sein können. Die zentralen Krater des Ätna pusten pro Sekunde 86 Kilogramm CO2 in die Atmosphäre, das ist so, als würden 17 000 7er BMWs mit 90 km/h im Kreis fahren. (aus: Wird der Ätna zum Pulverfass? spektrum.de)

Für die, die mehr lesen wollen

Ätna

Ätna

Ätna

Von Lavamassen umschlossen

Das Gebiet um den Ätna ist dicht besiedelt, die verwitterte Lava ist sehr fruchtbar und die Menschen wagen immer wieder Neubauten an den Hängen rund um den Vulkan.

Moose und Flechten am Ätna

Wir waren auf 1935 m Höhe und haben den Nebenkrater Silvestri besucht. In ihn kann man hineinsteigen und den Vulkan bestaunen, ein ganz eigenes Gefühl, zu wissen, dass es noch nicht so lange her ist, dass dieses Gestein flüssig aus dem Erdinneren quoll. Den Hauptkrater kann man nur noch in Begleitung eines autorisierten Bergführers besichtigen.

Ätna

Es war sehr beeindruckend am Ätna und man kann sich gut vorstellen, dass es Menschen gibt, die ihr Leben der Erforschung dieser Naturgewalt widmen.

Wir wollten uns aber die nächsten Tage wieder dem Meer widmen und fuhren nach Punta Braccetto, das unterhalb des sogenannten parallelo di Tunisi, das heißt südlicher als die afrikanische Stadt Tunis liegt. Der Campingplatz „Scarabeo“ wirbt mit dem Slogan: Bei uns beginnt der Sommer im Januar und endet erst, wenn du es möchtest! Der Campingplatz wird familär geführt und von vielen Dauercampern auch aufgrund seiner tropischen Bepflanzung gerne besucht. Da der Campingplatz etwas abgelegen ist, kommen der Bäcker, der Milchmann, der Obst- und Gemüsehändler und der Metzger vorbei und bringen nicht nur die leckersten Köstlichkeiten, sondern mir ihrem Gehupe und Geschrei auch noch sizilianische Lebensart.

Punta Braccetto

Punta Braccetto

Bananenstaude Punta Braccetto

Extra für dich, Dennis!

Extra für dich, Dennis!

Strand von Punta Braccetto

Ciao,

die Womophilen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.