womophil

Erg Chebbi – Wüstenfeeling am Rande der Sahara

| Keine Kommentare

Vom 23. bis 26. Februar standen wir direkt an den Dünen des Erg Chebbi, dem größeren der beiden Ergs in Marokko. Als Erg bezeichnet man eine reine Sandwüste.  Der Erg Chebbi ist 22 km lang und 5 km breit, die Dünen erreichen eine Höhe von bis zu 150 m.

Der Blick aus dem Womo war einzigartig. Zu jeder Tageszeit änderten die Dünen ihre Farbe. Sie changierten von einem sanften Ocker zu einem satten Honiggelb und glühten in Orange- und Kupfertönen. Die Eindrücke überwältigten uns und können in Worten nur schwer wiedergegeben werden, deshalb dürfen das die Bilder übernehmen.

Erg Chebbi

Erg Chebbi

Stellplatz Erg Chebbi

Erg Chebbi

Erg Chebbi

Erg Chebbi

Da der Erg Chebbi doch nur ein Wüstchen ist, findet man beinahe überall Spuren von Kamelen, Quads (leider!!) und Menschen. Jeden Abend ziehen Kamelkarawanen in die Wüste um unter freiem Himmel zu übernachten, den atemberaubenden Sternenhimmel zu betrachten und in den Morgenstunden zurückzukommen. Wir genossen die hier wirklich finsteren Nächte vor dem Womo. Es ist faszinierend, wie viele Sterne und Sternschnuppen man beobachten kann, so richtig romantisch.

Karawane Erg Chebbi

Dromedarrastplatz

Dromedarrastplatz

Dromedar Erg Chebbi

Erg Chebbi

Erg Chebbi

Jeden Morgen hat uns Hassan mit frischem Baguette versorgt. Er spricht perfekt Deutsch, plauscht gerne mit den Gästen und lässt sich noch viel lieber auf ein Bier einladen. Nächstes Mal werden wir uns diesbezüglich besser auf unsere Marokkoreise vorbereiten.

Hassan, Erg Chebbi

Hassan

Wasserturm

Wasserturm am Campingplatz

Sonnenuntergang Erg Chebbi

Changierende Gelbtöne

Changierende Gelbtöne

Einen ganzen Tag lang machten wir einen Ausflug mit Hassan II. rund um den Erg Chebbi. Wir besuchten eine Berbersiedlung, eine aufgelassene Mine, Fossilienfundstätten und bretterten kilometerlang durch die Hammada. Hassan spielte dabei Musik und ich traute meinen Ohren nicht, als neben Koransuren eines meiner Lieblingslieder ertönte.

Auf dem Weg durch die Hamada mit Blick auf Erg Chebbi

Auf dem Weg durch die Hammada mit Blick auf Erg Chebbi

Zeitsee - in regenreichen Jahren steht hier Wasser, wenn das länger anhält siedeln sich Flamingos an

Zeitsee – in regenreichen Jahren steht hier Wasser, wenn das länger anhält, siedeln sich Flamingos an

Ende Februar war in der Gegend eine R4 Ralley, an  der sich 1.600 alte R4 mit jungen Franzosen beteiligten. Sie hatten ihre Autos mit Heften, Büchern und Stiften bestückt, die sie in Schulen verteilten.

R4 Ralley

aufgelassene Minensiedlung

aufgelassene Minensiedlung

Friedhof in der Minensiedlung

Friedhof in der Minensiedlung

Mine wird noch privat genutzt

Mine wird noch privat genutzt

Mine

Hammada mit Blick nach Algerien

Hammada mit Blick nach Algerien

Besuch bei den Berbernomaden

Besuch bei den Berbernomaden

Berberbehausung

Berberbehausung

Süheyla macht eine Berberpizza und Minztee für uns

Süheyla macht eine Berberpizza und Minztee für uns

Die Pizza ist mit Faschiertem, Zwiebel, Tomaten und Gewürzen gefüllt. Lecker!

Die Pizza ist mit Faschiertem, Zwiebeln, Tomaten und Gewürzen gefüllt. Lecker!

Berberzelt

Dromedare auf unserer Wüstentour

Dromedare Hammada

Ddurch die Wüste

Einer der Drehorte für den Film "Der kleine Prinz"

Einer der Drehorte für den Film „Der kleine Prinz“

Drehort "Der kleine Prinz"

Drehort „Der kleine Prinz“

Aufwändiges Bewässerungssystem

Aufwändiges Bewässerungssystem

Blick in den Schacht

Blick in den Schacht

Erg Chebbi

Wüstenkäfer

Erfreulicherweise

war dieser schöne Ort

ein weiteres Ziel der Reise,

doch wir, wir setzen fort.

Salam,

die Womophilen

Hammada

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.