womophil

Die „Großen Drei“ – GRANADA, Córdoba und Sevilla

25. April 2016 von sissy | Keine Kommentare

Am Osterwochenende standen wir von Karfreitag, 25. bis  Ostermontag, 28. März am Campingplatz „Reina Isabel“ in La Zubia bei Granada. Wir mussten ein paar Tage auf die Karten für den Besuch der Alhambra warten. Die täglich bis zu  8.000 Besucher werden zu einem auf der Eintrittskarte festgelegten Zeitpunkt eingelassen.

Granada liegt traumhaft zu Füßen des gigantischen Bergmassivs der Sierra Nevada, in dem die höchsten Gipfel der Iberischen Halbinsel thronen.

Granada

Am Campingplatz parkte drei Plätze weiter ein Womo mit Gmundner Kennzeichen. Man glaubt es kaum, aber im Gespräch hat sich herausgestellt, dass da Ulli mit ihrem Mann unterwegs ist. Ulli, Ulli aus der Nachbarschaft meiner Kindheit! Ich habe gute Erinnerungen an ihren Vater, der in den 70er Jahren des letzten Jahrtausends mein Schwimmtrainer gewesen ist!! Das Leben ist erstaunlich, Lilly auf Sardinien, Ulli in Granada. Sie erzählt uns von einer Wanderung und macht uns die Beine restless: Los Cahorros in Monachil.

Wanderung in Monachil

Am Ostersonntag ist der Busverkehr sehr eingeschränkt, deshalb lassen wir uns von einem Taxi nach Monachil bringen. Der Weg ist zuerst nicht gut ausgeschildert, aber mit meinem Bergfex ist das querfeldein auch kein Problem.

Wanderung Monachil

Wir wandern durch die Schlucht, gehen über Hängebrücken, die gut gewartet scheinen und quetschen uns an Felsen vorbei – das aber nicht sehr lange, denn bei überhängenden Felsen mit Bach neben mir ist die Freude dann doch schnell dahin……Es gibt ja auch andere Wege!

Los Cahorros in Monachil

Los Cahorros in Monachil

Hängebrücken in den Schluchten von Monachil

Der Rückweg zieht sich und zieht sich. Wir latschen von Bushaltestelle zu Bushaltestelle, aber keiner fährt. Ich bin heute noch stolz auf mich, wie sehr ich das Granteln im Zaum halten konnte – 12 km sind ein langer Weg!

Long way home

Kein Bus am Sonntag

Kein Bus am Sonntag

Mandelblüte

Granada, die Stadt, der unzählige Lieder und Gedichte gewidmet sind, hat auch uns vollends begeistert. Granadas großer Dichter Frederico García Lorca meinte: „Die Stunden in Granada seien hier länger und gehaltvoller als in jeder anderen Stadt Spaniens“, ……wir können es ihm nachempfinden.

Ich hätte so gerne ein Konzert in der Alhambra gehört, aber leider stehen erst im Juni wieder welche am Programm. Die Stimmung muss einzigartig sein, ich kann mir in der Umgebung fast jede Musikrichtung vorstellen, besonders gut passt Loreena McKennitt mit ihren mystischen Klängen.

Die unscheinbaren Außenmauern der „Roten Festung“ (Alhambra) verraten nichts von den Schätzen, die uns im Inneren der Palastmauern erwarten und aus gutem Grund 1984 zum Weltkulturerbe ernannt worden sind.

Wir betreten den Königspalast der Nasriden durch ein kleines mit geschnitzten Kragbalken geschmücktes Tor und stehen im Mexuarsaal, in dem man früher Streit geschlichtet, Diebe verurteilt und Betrüger bestraft hat.

kleines, mit herrlich geschnitzten Kragbalken geschmücktes Zugangstor

kleines, mit herrlich geschnitzten Kragbalken geschmücktes Zugangstor

Mexuar Gebetsraum

Mexuar Gebetsraum

Mexuarhof

Mexuarhof

Mexuarhof

Fassade des Comares Palast

Fassade des Comares Palast

Fassade des Comares Palast

Der Myrtenhof (Comares), der seinen Namen von dem, mit Myrten eingefassten Becken hat, war das Zentrum der diplomatischen und politischen Tätigkeit in der Alhambra. Hier warteten wichtige Persönlichkeiten, bis sie vom Sultan empfangen wurden.

"Als in Europa Luftschlösser gebaut wurden, entstanden in Granada Schlösser auf dem Wasser" (Jesus Bermudez Pareja)

„Als in Europa Luftschlösser gebaut wurden, entstanden in Granada Schlösser auf dem Wasser“ (Jesus Bermudez Pareja)

Comares

Verschlungene Sterrne im Botschaftersaal

Verschlungene Sterrne im Botschaftersaal

Lebensbaum

epigraphischer Wandstreifen mit Lebensbaum, der die Sterne des Himmel trägt und seine Wurzeln ins Paradies streckt

Wasser ist in der Alhambra allgegenwärtig. Es fließt gelenkt durch Kanäle in Becken, in denen sich die Säulen und Fassaden anmutig widerspiegeln und sprudelt und plätschert in Brunnen.

Alhambra

Die kunstvollen Inschriften machen die Alhambra zu einem Buch. Die Kalligraphie ist der wichtigste künstlerische Ausdruck des Islam und hat die gleiche Bedeutung wie die Bildnisse der westlichen Kunst.

Der Kalligraph ist der gesellschaftlich am höchsten angesehene Künstler

Der Kalligraph ist der gesellschaftlich am höchsten angesehene Künstler

Gips wurde nicht nur wegen der einfacheren Bearbeitung, sondern auch wegen der luftdurchlässigen Eigenschaft und der Möglichkeit Feuchtigkeitsänderugnen auszugleichen Stein vorgezogen

Gips wurde nicht nur wegen der einfacheren Bearbeitung, sondern auch wegen der luftdurchlässigen Eigenschaft und der Möglichkeit Feuchtigkeitsänderungen auszugleichen, Stein vorgezogen.

Der leicht und luftig wirkende Löwenhof war das Zentrum der Privatresidenz des Sultans. Um den Hof herum lagen die Räume der Frauen, das Herz des Harems.

Patio de los Leones

Bis tief in die Wohnräume reichen die Flüsschen, die aus allen vier Himmelsrichtungen demLöwenbrunnen zufließen.

Bis tief in die Wohnräume reichen die Flüsschen, die aus allen vier Himmelsrichtungen dem Löwenbrunnen zufließen.

Nur bei ganz genauer Betrachtung sieht man, dass alle Kapitelle und Bögen mit verschiedenen Motiven ornamentiert sind. Den nasridische Sinnspruch "Es gibt keinen Sieger außer Allah" findet man immer wieder.

Nur bei ganz genauer Betrachtung sieht man, dass alle Kapitelle und Bögen mit verschiedenen Motiven ornamentiert sind. Den nasridische Sinnspruch „Es gibt keinen Sieger außer Allah“ findet man immer wieder.

Von dieser mit Stalaktiten verzierten Kuppel kann man den Blick erst nach Genickstarre schmerzhaft lösen

Von dieser mit Stalaktiten verzierten Kuppel kann man den Blick erst nach Genickstarre schmerzhaft wieder lösen.

Im Löwenhof

Bis heute sind die Stalaktiten ein unentbehrliches Dekorationsmotiv und von religiöser Bedeutung für die islamische Welt. Dem Propheten Mohammed wurde der Koran direkt vom Erzengel Gabriel in der Höhle von Hira (Stalaktiten) eingegeben, in der er Schutz auf der Flucht vor seinen Feinden suchte. Um die Verfolger abzulenken, verschloss ein Spinnengewebe den Höhleneingang. Die Höhle ist seither ein wichtiger Pilgerort für alle Moslems.

Saal der Könige

Saal der Könige

Lindaraja- Aussichtspunkt öffnet sich zu einem der Innenhöfe

Lindaraja- Aussichtspunkt öffnet sich zu einem der Innenhöfe

Es bereitet Lust für das Auge, spielerisch unterschiedliche Muster an den Fliesenbändern der Alhambra entstehen zu lassen. Ich entdeckte immer wieder neue Kombinationen. Der holländische Zeichner M. C. Escher hat sich angeblich für seine berühmten Wahrnehmungsexperimente mit Mosaikanordnungen und Hintergrund/Figur-Spielen von den Fliesen der Alhambra inspirieren lassen.

Kupfer für die Grüntöne, Kobalt für die Blautöne, Eisen und Mangan für gelb- und honigfarbene Töne.....

Kupfer für die Grüntöne, Kobalt für die Blautöne, Eisen und Mangan für gelb- und honigfarbene Töne…..

Die bunten Glasscheiben, die in einen feinen Holzrahmen eingelassen sind, vergießen vielfarbiges Licht in einem Bereich, der einst Thronsaal gewesen sein mochte.

Die bunten Glasscheiben, die in einen feinen Holzrahmen eingelassen sind, vergießen vielfarbiges Licht in einem Bereich, der einst Thronsaal gewesen sein mochte.

Jeder noch so kleine Innenhof besitzt einen Brunnen.

Jeder noch so kleine Innenhof besitzt einen Brunnen

Der östlich gegenüber der Alhambra liegende Generalife diente einst als Sommresitz der Nasriden-Könige und bietet auch heute einen angenehmen Ruheplatz an heißen Nachmittagen, wenn nicht gerade mehrere Touristentruppen über die Gärten herfallen.

Wasserbeckenhof

Wasserbeckenhof

Wege mit der traditionellen Pflasterung aus kleinen Kieselsteinen

Wege mit der traditionellen Pflasterung aus kleinen Kieselsteinen

Wassereckenhof

Generalife

Die Festung Alcazaba ist der älteste Teil der Alhambra, der ziemlich zerstört ist. Es bietet sich von den Mauern und Wachtürmen ein herrlicher Rundumblick auf Granada.

Alcazaba

Alcazaba

Blick auf den Palast, den Karl V. in die Alhambra setzen ließ - ählich unglücklich wie in Córdoba

Blick auf den Palast, den Karl V. in die Alhambra setzen ließ – ählich unglücklich wie in Córdoba

Granada - der Klang des Wortes verspricht nicht zu viel - "gemacht für Traum und Träumerei" (F.Garcia Lorca)

Granada – der Klang des Wortes verspricht nicht zu viel – „gemacht für Traum und Träumerei“ (F.Garcia Lorca)

Granada, Märchenschloss Alhambra, wir sehen euch wieder!!

 

¡Hasta luego!,

die Womophilen

Granada