womophil

Bora Bora

29. Juni 2016 nach sissy | Keine Kommentare

Savudrija

Manchmal muss man einfach weg, egal wohin, Hauptsache ans Meer. Im Juni zieht es uns meist auch während der Schulzeit schon für ein verlängertes Wochenende nach Kroatien. Es ist von uns fast ein „Katzensprung“ in den kleinen Badeort Savudrija, der 50 km südwestlich von Triest liegt. Am Campingplatz „La Pineta“ verbrachten wir vom 11. 06. bis 21. 06. eine wild umwindete, mit sonnigen Abschnitten durchzogene, vom tosenden Meer umgischte und aalglattem Meeresspiegel begleitete, mit sanften Radtouren und Fußballspielen angereicherte, in herrlichen, vom Grillmeister inszenierten Düften schwelgende und mit kroatischem Wein getränkte Zeit.

Blick vom Womo - juhu, wir haben unseren Lieblingsstellplatz ohne Reservierung bekommen!

Blick vom Womo – juhu, wir haben unseren Lieblingsstellplatz ohne Reservierung bekommen!

Blick vom Womo

Blick vom Womo

Die zum Quadrat stürmende Bora fegte die fluffig aufgepeitschten Schaumkronen aus dem Meer- als ob eine mit zu viel Waschmittel befüllte Waschmaschine überquölle

Die zum Quadrat stürmende Bora fegte die fluffig aufgepeitschten Schaumkronen aus dem Meer- als ob eine mit zu viel Waschmittel befüllte Waschmaschine überquölle.

Ich kann stundenlang aufs Meer schauen, es zieht mich wie ein Magnet an und richtet alles in mir aus, versetzt mich in einen Glückszustand.

Ich kann stundenlang aufs Meer schauen, es zieht mich wie ein Magnet an und richtet alles in mir aus, versetzt mich in einen Glückszustand.

Viel Arbeit am Campingplatz! Es muss hier ordentlich gestürmt haben. „Unser“ Platz war bei unserer Ankunft übersät mit Zapfen, abgebrochenen Ästen in bedrohlicher Größe und Nadelstraßen, die auf Wassermengen, die sich hier bewegt haben, schließen lassen.

Aufräumarbeiten in luftiger Höhe

Aufräumarbeiten in luftiger Höhe

In Savudrija steht der älteste und zugleich nördlichste Leuchtturm an der Adria. Bereits 1817/18 erbaut, war er der erste der Welt, der für seine Beleuchtung Gas verwendet hat. Heute kann man sich im Leuchtturm einmieten, ein romantisches Ambiente für Honeymooner oder andere besondere Anlässe.

Angeblich hätte der Leuchtturm Graf Metternich als Liebesnest dienen sollen, in dem er sich mit seiner Geliebten, einer wunderschönen jungen Edelfrau aus Kroatien treffen wollte. Diese verstarb jedoch am Tag der Fertigstellung des Turms und der Graf kam nie hier her. Im Sommer wird diese Geschichte, begleiet von einem Cellokonzert und einem opulenten Menü á la Graf Metternich nachgespielt.

Der Leuchtturm liegt 30 m vom Meer entfernt in einem umzäunten Garten mit mediterranen Pflanzen.

Der Leuchtturm liegt 30 m vom Meer entfernt in einem umzäunten Garten mit mediterranen Pflanzen.

Leuchtturm Savudrija

Leuchtturm Savudrija

Die Gegend eignet sich vorzüglich zum Radfahren, es gibt hier Strecken für alle. Vom Extremradler, der sich auf den Weg ins bergige Hinterland macht, bis zum Genussradler, der zwischendurch das Meer nutzt, wird jeder etwas finden. Wir haben ein Teilstück der stillgelegten Trasse der ehemaligen Bahnverbindung Triest – Poreč zufällig entdeckt und waren begeistert!

Radtour mit Blick auf die Ruinen der Salzarbeiterhäuser der Salinen von Secovlje

Radtour mit Blick auf die Ruinen der Salzarbeiterhäuser der Salinen von Secovlje

Juwel am Weg - Herrschaftshäuser, Villen, Sommerreszidenzen....

Juwel am Weg – Herrschaftshaus, Sommerreszidenz?

Savudrija Juwel

Nur 8 km in das noch menschenleere Umag - immer am Meer entlang

Nur 8 km in das noch menschenleere Umag – immer am Meer entlang

Umag

Umag

Vom Feinsten: Rudi frönt dem Lesen....

Vom Feinsten: Rudi frönt dem Lesen….

...und ich dem Häkeln.

…und ich dem Häkeln.

Apropos: Auf unserer Sabbaticaltour Teil1 habe ich eine Decke für Rudi gestrickt, in einer Länge, die auch seine Zehen wärmt. 😉 All unsere schönen Erlebnisse sind jetzt in glatten und verkehrten Maschen in Zöpfen eingestrickt und erfreuen uns bestimmt an langen Winterabenden, wenn wir in Erinnerungen schwelgen.

Decke für Rudi

Unser Lieblingsplatzerl ist im winzigen Hafen. Am Meeresboden kann man die Boote nicht verankern, deshalb werden sie an Holzverstrebungen aufgehängt. Es ist hier schon um sechs Uhr morgens vor dem ersten Schwimmen bei Sonnenaufgang wunderschön, am Abend sowieso. Vorsicht: Bilderflut!

Morgens früh um sechs...

Morgens früh um sechs…

Savudrija

Lieblingsplatzerl Savudrija

Bootsanlegestelle Savudrija

Bootsaufhängestelle Savudrija

Schulklasse im Hafen

Tut so gut!

Tut so gut!

Savudrija Camping Pineta

Am Morgen - Hafen

Landesteg Savudrija

Savudrija

Bok,

die Womophilen

La Pineta