womophil

Es lebe der Sport! Von Bologna über San Gimignano nach Livorno

17. September 2015 nach sissy | 2 Kommentare

Schon lange haben wir uns vorgenommen, einmal in Bologna Halt zu machen. Am Samstag, 13. September war es soweit. Witzig, wir sind am Entschleunigen und überall wird beschleunigt. Zuerst der Dolomitenman, dann der Drei-Zinnen-Lauf und in Bologna Marathon! Ein Großaufgebot an Sportlern und Zusehern. Mit Blick auf die Läufer gab es zuerst einmal ein lecker italienisches Frühstück. Die Universitätsstadt wird als „La Dotta“, die Gelehrte bezeichnet, an der Universität studieren etwa 100 000 Studenten!

Marathon in Bologna

Es war wunderschön, am Sonntag durch die Stadt zu lauben. 40 km Fußgängerpassagen (wär doch fast was für den Marathon!), die rege genutzt wurden, weil es immer wieder regnete. Im Mittelalter gab es ein Gesetz, das diese Bauweise vorschrieb, um Wohnraum für die expandierende Stadt zu schaffen. Es ist eine Freude in den Bars und Cafes zu sitzen und die nächsten Tage zu planen. So sieht das aus, wenn man bei Zanarini ein Bier bestellt:

bier

Im Mittelalter gab es in Bologna bis zu 100 Türme, die zum Teil auch als Wohntürme genutzt wurden. Es existieren noch 17. Der schiefe Turm Garisenda sieht echt beeindruckend aus, leider war rundherum Baustelle und der von 60 m auf 48 m reduzierte Turm wollte sich nicht fotografieren lassen, egal welche Lage der Fotograf einnahm.

Am Flohmarkt wäre ich auch fündig geworden, aber unpraktisch, jetzt schon etwas mitzuschleppen!

Flohmarkt

Montag, den 14. September habe ich einfach total genossen, immer im Hinterkopf, dass mein Sabbatical beginnt! Ein unbeschreibliches Gefühl, schätzungsweise 100x „give me five“ mit Rudi, Gespräche darüber, welche Glückskinder wir sind und dazu noch die Fahrt in die Toskana nach San Gimignano. Unser letzter Besuch dort war mit euch, liebe Hasis & Köckis! Unsere Wahl,  damals zu Ostern zu fahren war sehr weise, der Andrang am Montag war kaum auszuhalten. Wir richteten einfach unseren Blick auf die vielen Türme, schönen Häuser und die Landschaft!

San Gimigniano

 

Dan Gimignano

 

San Gimignano

Toskana

Am Abend erreichten wir Livorno und suchten uns im Hafen ein Plätzchen zum Übernachten. Wie hat es da im Sommer ausgesehen? Gerade noch haben wir einen offiziellen Stellplatz ergattert, die später Kommenden mussten schon auf Fahrspuren parken! Nach 10 Uhr ist Rudi noch zum Friseur gegangen, der Friseur musste erst aus der Bar geholt werden. Keine falschen Schlüsse ziehen, der Schnitt ist perfekt.  Es war eine unruhige Nacht, Schiffsmotoren, Autos, grelles Licht. Ab 5 Uhr war sowieso nicht mehr an Schlafen zu denken. Für uns immer wieder faszinierend, wenn diese Riesen anlegen, Autos, Womos und LKWs ausspucken und  neu verladen. Wir gingen mit den Ersten an Bord und konnten uns ein gemütliches Plätzchen an Deck sichern. Sieben Stunden Überfahrt, in der Zeit wirst du nächste Woche wieder nach Amerika reisen, liebe Eva-Marie!

Kreuzfahrtschiff

 

Luke öffnet sich

 

Livorno

 

Abfahrt Livorno

 

Sardinien in Sicht

Bis bald, in Sardinien

die Womophilen